Feedback aus dem Frühlingsputz

Die Resonanz auf unser Spezialangebot "Frühlingsputz" ist gross.
Es haben sich hauptsächlich Langzeitbetriebe und Kliniken gemeldet aber auch ein Krankenhaus.

Kliniken / Krankenhaus
Bei den Kliniken und beim Krankenhaus konnte der Bedarf der Anaylse auf die Service-Leistungen der IT-Partnerfirmen beschränkt werden. Einerseits wurden fehlende Wartungs- und Supporvereinbarungen aufgedeckt, welche im täglichen Betrieb zu Missverständnissen zwischen der Erwartungshaltung der Kliniken und den IT-Partnerfirmen führten.
Anderseits musste die Qualität der einzelnen IT-Partnerfirmen hinterfragt werden.

Weiter wurden Sicherheitslücken aufgezeigt. Es gibt Sicherheitslücken, mit welchen man bewusst umgehen kann und es gibt Sicherheitslücken, welche den Betrieben nicht bewusst waren und jetzt umgesetzt werden können.

Langzeitbertriebe
Wir stellen immer wieder fest, dass bei den APH ein sehr grosser Unterschied zwischen den verschiedenen Betrieben besteht:

  • Das eine APH hat ein Full-Outsourcing mit Virtualisierten Servern und Clients. Das andere APH betreibt einen Server, welcher die empfohlene Lebensdauer doppelt überschritten hat.
  • Das eine APH schuf mit der Einführung der elektronischen Bewohnerdokumentation neue Ablaufprozesse um die Personalressourcen zu optimieren. Das andere APH hat trotz der Einführung einer elektronischen Dokumentation noch immer eine Post-it-Sammlung im Abteilungsbüro und muss sich mündlich absprechen, wer wann und was für den Bewohner erbringt. Ebenfalls wurden in einem Fall noch Ausdrucke aus der elektronischen Dokumentation gemacht, mit Handnotizen versehen und am Dienstschluss dann wieder in die elektronische Akte eingepflegt. Das muss nicht sein…

Die Unterschiede der Langzeitbetriebe ziehen sich auch bei den Anbietern von IT-Dienstleistungen weiter. Die Qualitäts- und Know-How-Unterschiede sind hier gross. Es gibt Betriebe, die haben sich mit der aktuellen Situation abgefunden und machen Workarounds um nicht den IT-Provider zu belästigen. Das muss nicht sein…

Dass sich ein APH meistens keine IT-Fachspezialisten leisten kann liegt auf der Hand. Genau das mach EILU aus. Wir figurieren als Übersetzungsstelle zwischen den Bedürfnissen der Betriebe und den IT-Spezialisten oder oft auch zu den Softwarefirmen.

Fazit
Die wichtigste Erkenntnis aus den getätigten Analysen ist, dass man auch mit kleinen Aufwendungen grosse Ressourcen fressende Probleme meistern kann.

Für uns ist dies Grund genug, um die Analysen ab sofort zu einem Fixpreis von CHF 1'000.- für Langzeitbetriebe und für Kliniken zum Fixpreis von CHF 2'000.- anzubieten.
So kann sich jeder Betrieb diesen Aufwand leisten. Er rechnet sich in 90% der Fälle bereits im ersten Jahr…

Ihr EILU-Team
info@eilu.ch